Interview mit Marko Pesic

Eigentlich kommen unsere Bayern Basketballer und mit ihnen Marko Pesic kaum zur Ruhe, denn ein Spiel jagt das nächste. Das hält den Geschäftsführer des FCBB aber natürlich nicht davon ab, den BIGREDS einige Fragen zu beantworten.

Marko, derzeit werden das 10-jährige Jubiläum des BBL-Aufstiegs und die zehnte Saison im Audi Dome gefeiert. Was verbindest du mit dem Audi Dome?
Für München und Basketballer im Allgemeinen hat der Audi Dome ja allein eine historische Bedeutung, denn dort fanden die Wettbewerbe und das Endspiel der Olympischen Spiele 1972 statt. Der FC Bayern hat die Halle nach dem Aufstieg 2011 als Mieter übernommen und mit viel Herzblut saniert. Er ist inzwischen unser Wohnzimmer und die Stimmung dort ist einfach sehr speziell. Diese altehrwürde Halle wird auch jetzt immer weiter auf ein neues Level gehoben, damit sich unsere Fans wohlfühlen. Wir können das Wiedersehen kaum erwarten.

Der Audi Dome ohne Zuschauer – was sagst du dazu?
Es ist nun bereits mehr als ein Jahr vergangen, seitdem wir das letzte Spiel im Audi Dome vor Zuschauern spielen konnten. In dieser Zeit ist eine Menge passiert, angefangen beim Bubble-Turnier um die deutsche Meisterschaft 2020 bis hin zum digitalen Audi Dome-Heimspiel in der EuroLeague gegen Tel Aviv. So toll und erfolgreich dieses Online-Projekt war: Mit dem Anblick der leeren Ränge im Audi Dome werde ich mich nie anfreunden können. Es ist ja kaum auszudenken, was jetzt gerade los wäre in einer vollen Halle angesichts der bisher so erfolgreichen Saison speziell in der EuroLeague. Wie die Mannschaft das ohne die Begeisterung von den Rängen schafft, ist unglaublich. Anderseits blutet einem natürlich das Herz.

Wir stehen nun kurz vor dem Pokal-Wochenende. Wie gespannt bist du?
Das der Austragungsort des Top4 erneut der Audi Dome sein wird, ist natürlich schön und eine Bestätigung für die hervorragende Arbeit unserer Organisation. Wir unterstützen die BBL damit sehr gern. Ich bin gespannt auf das Wochenende und hoffe auf die Unterstützung von euch, egal auf welchem Weg dies Mitte April möglich sein wird.

Rückblickend auf die bisherige Saison mit der Pandemie – schickt man sein Team mit mulmigen Gefühlen auf internationale Reisen?
Die Corona-Pandemie hat die komplette Gesellschaft verändert, das betrifft natürlich auch den Profisport. Doch unsere gesamte Organisation – vom Team bis zum Office – hält sich sehr streng an die notwendigen Regeln. Das gilt natürlich ganz besonders für die Reisen: Wir organisieren das alles so schlüssig und verantwortungsvoll, wie es geht.

Marko, was möchtest du uns noch mit auf den Weg geben?
Wie angesprochen feiern wir aktuell die zehnte Saison im Audi Dome und in der BBL. Gleichzeitig werden die BIGREDS, wenn ich mich richtig erinnere, demnächst ebenfalls ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Insofern ist das Jahr 2021 trotz der Corona-Krise ein sehr besonderes Jahr. Ich möchte mich an dieser Stelle einfach bei jedem Mitglied, bei jeder Supporterin und jedem Supporter bedanken! Wir haben gemeinsam emotionale Momente wie die deutschen Meisterschaften und den Pokalsieg gefeiert, sind aber auch durch schwierige Phasen gegangen. Wir konnten uns irgendwie immer aufeinander verlassen, auch ihr habt zum Beispiel unsere Helfer-Ticketing-Aktion toll unterstützt. In diesem Sinne hoffe ich, dass wir auch die nächsten zehn Jahre #TOGETHER angehen können. Ich freue mich jetzt schon auf viele weiter Momente im Audi Dome, im entstehenden SAP Garden und natürlich auch auswärts in den Hallen. Ich drücke uns allen ganz fest die Daumen, dass es bis dahin nicht mehr allzu lange hin ist.

Veröffentlicht: 18. März 2021

Bildrechte: FCBB/ Christian Kaufmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.